• Neuer Jungfernstieg | Hamburg

    Das Gebäude am Neuen Jungfernstieg befindet sich in sehr homogen bebauter Nachbarschaft, die durch die einheitliche Strukturierung der Baukörper, Dachformen und Materialien den wohl klarsten und imposantesten Abschnitt des städtebaulichen Ensembles „Binnenalster“ darstellt. Elegant unaufgeregte, plastisch durchgearbeitete  weisse Stuckfassaden bilden hier den baulichen Rahmen für das Identitätsmerkmal Hamburgs. Licht, Luft und Wasser sind die räumlich prägenden Elemente dieses Ensembles und werden Leitmotiv für die gestalterische Durcharbeitung des ehemaligen „Palast-Hotels“

    Das Entree befindet sich in der großen Theaterstrasse. Lediglich eine dezente und beleuchtete Türlaibung aus Naturstein sowie eine dezente Beschilderung weist auf den Eingang in das Bürohaus. Das Entrée gibt den Blick auf Treppe und Fahrstühle über zwei Geschosse frei und öffnet sich zum Lichthof. Wandarbeiten aus Alabastergips, Natursteinböden und ein aufwendiger Deckenleuchter interpretieren historische Bauelemente neu und schaffen an adressbildender Schwelle eine Miteinander aus Alt und Neu. Treppenhaus und Etagenfoyers folgen dem Gestaltungsduktus des Entreés durch Materialität, Farbigkeit (Naturstein/Beton, Stuck, Weiss, Glas) Beleuchtungskonzept und Grafik. Die Bürowelten werden hochwertigen Materialien und von Glastrennwänden geprägt, die im jeweiligen Raster der historischen Fassaden durch Holzschwerter strukturiert sind und den Blick auf die Binnenalster focussieren.


    Fertigstellung 2012